Sehenswürdigkeiten



Sydney Harbour Bridge:

Preise:
zu Fuß oder mit Fahrrad überqueren: kostenlos
mit Auto: Aus$ 3,00 Mautgebühr
Phylon besteigen am Aussichtspunkt: Aus$ 9,00
über die Brücke klettern: Aus$ 165-245 je nach Wochentag und Tageszeit
Bewertung: 5/5 Sterne - unbedingt anschauen und mal rüberlaufen
Bemerkung: Beim Spaziergang über die Brücke hat man eine super Aussicht auf die Skyline, Opera House, Botanischen Garten, Circular Quay, den ganzen Buchten und auf North Sydney. Wer noch etwas Kleingeld übrig hat, kann noch den Phylon am Südende der Brücke besteigen. Dort hat man die Sicht nochmal von ca. 10m höher. Für noch bessere Sicht wird auch für viel Geld eine Brückenbesteigung mit Kletterausrüstung angeboten. Dazu würde ich mal sagen, dass es zwar ein einmaliges Erlebnis ist, aber viel zu teuer und man vom Sydney Tower für nur Aus$ 24 ganz Sydney bestaunen kann.

Sydney Opera House:

Preise:
Opera House Führung: Erw. Aus$ 23, Studenten Aus$ 16
Bewertung: 4/5 Sterne - sehenswert, leider kostet das besichtigen was
Bemerkung: Das Opera House sieht von aussen imposant und sehr sehenswert aus. Wie es innen aussieht können wir leider nicht sagen, da die Führung doch recht teuer ist. Am besten zu erreichen ist das Opera House vom Botanischen Garten aus.

Sydney Royal Botanic Garden:

Preise:
Botanischer Garten: Kostenlos
Bewertung: 5/5 Sterne - unbedingt anschauen, beste Sicht auf Harbour Bridge und Opera House
Bemerkung: Der Botanische Garten in Sydney ist einer der größten und dazu auch noch kostenlos. Er liegt direkt neben der City und ist somit auch immer gut für ein Spaziergang in der Mittagspause. Die meisten Australier bevorzugen es aber sich Fit zu halten und joggen durch den sehr grünen Garten. Desweiteren ist der Botanische Garten auch eine gute Abkürzung zum Opera House und zur Harbour Bridge, wenn man wie wir aus Kings Cross kommt. Der Botanische Garten hat von 7:00 bis 17:00 geöffnet, d.h. danach muss man durch die halbe Stadt laufen um nach Kings Cross zu kommen. Im Botanischen Garten gibt es sehr viele verschiedene Pflanzenarten, Tierarten und Menschen aus aller Welt. Hier findet man auch sehr schöne Aussichtspunkte auf die Harbour Bridge und das Opera House. Am Mrs Macquaries Chair, etwas erhöhter Aussichtspunkt, halten die meisten Touristenbusse. Hier sollte man sich mit einem Foto beeilen wenn man freie Sicht hat, denn hier werden alle paar Minuten Busse voller Japaner abgeladen.

Sydney Aquarium:

Wo: Darling Harbour, Sydney
Preise:
Aquarium: Erw. Aus$ 27,50 bzw. Aus$ 22 mit 20% Rabattgutschein oder YHA Card
Bewertung: 5/5 Sterne - sollte man sich nicht entgehenlassen
Bemerkung: Das Sydney Aquarium ist eines der größten auf der Welt mit ein paar Hunderttausend Fischen. Wir haben dort über 3 Stunden verbracht und es war sehr sehenswert. Es gibt unter anderem auch 2 Becken mit Glasröhren, wo man durchlaufen kann. In einem sind ein paar Robben und im anderen sind viele Haie, Rochen und seltene Fische. Wer 3-4m große Haie und 2-3m lang und breite Stachelrochen mal vom nahen betrachten möchte, sollte das Aquarium unbedingt besuchen. Ausserdem gibt es hier auch Fische aus der Antarktis zu sehen, die bei einer Expedition extra eingefangen wurden. Es ist einfach atemberaubend und das Eintrittsgeld auf jedenfall wert.

Sydney Tower + OzTrek:

Preise:
Tower + OzTrek: Erw. Aus$ 24, Studenten/YHA Card Aus$ 18
Skywalk: Erw. Aus$ 119-149 Bewertung: 4/5 Sterne - 360 Rundumblick über Sydney
Bemerkung: Beim OzTrek geht los mit mehreren Videos über Australien und einer Achterbahn ähnlichen 3D Kinovorstellung mit bewegenden Sitzen. Wer sich den Hubstrauberrundflug über die Harbour Bridge sparen will, kann sich die Aussicht hier anschauen. Nach der ca. 30-45 minütigen Vorstellung gehts dann rauf auf den Sydney Tower. Nach 2-minütiger Aufzugfahrt kann man die Rundumsicht über Sydney genießen. Angefangen von Harbour Bridge, Opera House, Botanischer Garten, Hyde Park bis zu Darling Harbour, North Sydney. Sogar die Blue Mountains sieht man schon von hier. Mit gutem Blick auf den Flughafen von Sydney kann man durch eins der vielen Fernrohre den Flugzeugen beim Starten zuschauen. Es wird auch ein Skywalk angeboten, wo man dann mit Kletterausrüstung auf dem Tower rumspaziert.

Featherdale Wildlife Park:

Wo: 217-229 Kildare Road, Doonside, NSW 2767
Preise:
Eintritt: Erw. Aus$ 19, Studenten/YHA Card Aus$ 15
Bahnfahrt zum Park von Sydney Central bis Doonside: Aus$ 5,20 einfache Fahrt (Aus$ 10,40 hin+zurück)
Bewertung: 5/5 Sterne - wer Känguruhs und Koalas streicheln will, sollte hier vorbeischauen
Bemerkung: Der Featherdale Wildlife Park liegt etwa 45 min. von Sydney entfernt Richtung Blue Mountains. Hier sieht man alle typisch australischen Tiere von Känguruhs über Koalas bis hin zu Dingos, Salzwasserkrokodilen und die giftigsten Schlangen der Welt. Känguruhs und Emus laufen teilweise frei im Park herum. Man kann sogar Koalas und Känguruhs streicheln und die Tiere auch füttern. Hier bekommt man so ziemlich jede Vogelart zu sehen. Wer in Sydney mit der Australienreise beginnt, dem kann man den Wildife Park sehr empfehlen.

Burrinjuck Dam:

Wo: 27 km südlich von Yass (ca. 100 km westlich von Canberra) vom Hume Highway Richtung Burrinjuck Dam abbiegen und knapp 30 km weiterfahren.
Preise:
Eintritt: Frei
Übernachtung: Campingplatz mit Strom Aus$ 15 pro Stellplatz und Nacht (wenn man sich mit der netten Dame im Büro etwas unterhält brauch man nur Tagesbesucherpreis von Aus$ 7 bezahlen)
Bewertung: 5/5 Sterne - hier könnte man auch fast 6 Sterne geben. Känguruhs zum Anfassen nahe und Natur Pur
Bemerkung: Der Burrinjuck Staudamm und Stausee liegt mitten in einem Nationalpark. Dementsprechend unberührt ist auch die Gegend. Man hat hier eine Superaussicht über den ganzen See und der australischen Flora und Fauna. Leider kann man die Staumauer nur von einer Seite sehen, da der Gebiet dahinter abgesperrt ist. Der Staudamm liegt hinter dem kleinen Dörfchen Burrinjuck Village, wo die Häuser am Berghang gebaut wurden und teilweise auch auf Holzstelzen stehen um den Höhenunterschied auszugleichen. Übernachtet unbedingt auf dem Campingplatz Burrinjuck Waters State Park. Am Eingang empfängt euch gleich ein Känguruh das 5 m neben der Straße liegt. Auf dem Campingplatz hüpfen rund 50 Känguruhs rum, ausserdem gibt es noch zahlreiche Vogelarten zu entdecken. Am See begüßen euch Pelikane, am Berghang zum Dorf Bergziegen. Leider gibts auch zahlreiche Mücken, also das Mückenspray nicht vergessen!
Wer sowieso nach Canberra oder Umgebung fährt sollte hier unbedingt vorbeischauen, aber unterschäzt die letzten 30 km nicht. Hier ist zwar 80-iger Strecke, aber man kann höchstens mit 40-60 km/h fahren, da die Strecke doch sehr kurvig ist und auch mehrere Schafe auf der Straße oder am Straßenrand stehen. Ausserdem sind die letzten 10-15 km dann Serpentinen am Berghang entlang, also 20-30 km/h. Es ist auf jedenfall empfehlenswert. Für mehr Bilder schaut einfach in unsere Galerie bzw. klickt einfach auf ein Bild in der rechten Spalte.

Canberra:

Preise:
War Memorial, Parlament, Nationalbibliothek: kostenlos
Telstra Tower: Aus$ 6
Bewertung: 1/5 Sterne - Hauptstadt, das wars auch schon
Bemerkung: Canberra ist die Hauptstadt Australiens. Leider sind wir recht enttäuscht von dieser kleinen Stadt. Ein berühmter Australier aus Canberra schrieb auf einer Tafel am See in etwa "Canberra ist unsere Nationalhauptstadt und weiter nichts." Viel mehr Worte brauch man dem auch kaum hinzufügen. Da die Stadt auf einem Blatt Papier entworfen wurde, ist es sehr kompliziert sich dort zurechtzufinden. Ausser dem Parlament und das War Memorial, wo alle Kriege ausgestellt sind, an denen Australien sich beteiligt hat und den Gedenktafeln der über 100.000 Toten gibt es in Canberra nicht viel zu sehen. Im Botschaftsviertel gibt es von fast jedem Land der Erde eine Botschaft im Landesstil, was noch recht sehenswert ist. Vom Telstra Tower kann man sich Canberra von oben angucken und somit bekommt man dann auch ein Eindruck wie klein Canberra wirklich ist. In Canberra verdienen alle ca. 20-30% mehr als der Landesdurchschnitt, womit die Preise hier auch deutlich teurer sind.
Wer nicht grad in der Nähe von Canberra ist, brauch nicht extra dort hin fahren.

Kiama Blowhole:

Wo: Kiama an der Ostküste ca. 120 km südlich von Sydney
Bewertung: 3/5 Sterne - bis zu 60 m hohe natürliche Wasserfontäne
Bemerkung: Das Meerwasser wird in eine Höhle reingespült und je nachdem wie groß der Druck ist, spritzt das Wasser dann am Ende der Höhle bis zu 60 Meter in die Luft. Es wurde vor über 200 Jahren von einigen Forschern entdeckt und ist seitdem eine Touristenatraktion. Die Stadt Kiama ist sehr schön angelegt und sehr grün. Hier kann man auch mal ein paar Tage entspannen. Es gibt hier im Umkreis von 10 km 7 Campingplätze die alle direkt am Sandstrand gelegen sind.